Nachrüstung von Bremsprüfständen gemäß Richtlinie 2011

 

Für viele Rollenbremsprüfstände deutscher Hersteller (MAHA, AHS Prüftechnik, Beissbarth, Cartec, Hofmann, BOSCH, ATT uvm.) besteht die Möglichkeit, die alten Prüfstände (Baujahr vor 2011) gemäß der Richtlinie 2011 nachzurüsten – dabei spielt das Alter des Prüfstands keine Rolle! Allein die mechanischen Grundvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit bequem über einen Fragebogen die Nachrüstbarkeit Ihres Bremsprüfstands zu überprüfen. Wird der Prüfstand nachgerüstet erfüllt er anschließend alle Anforderungen der Richtlinie 2011 und verfügt über eine ASA-Livestream Schnittstelle.

 

 

Für einige Hersteller sind die Nachrüstsätze bereits durch die beannte Stelle (TÜV Nord) zugelassen – Weitere folgen in Kürze!

In der folgenden Liste sind die aktuell durch die Cartesy GmbH nachrüstbaren Modelle gelistet:

KurzGutachten Beissbarth

KurzGutachten Cartec/Hofmann

In den folgenden Listen der ESZ AG / Kfz-Innung Sachsen West sind die aktuell kalibrierfähigen Modelle gelistet:

Kurzgutachten AHS Prüftechnik

kalibrierfähige Bremsprüfstände - ESZ AG

Rechtliche Lage zur Nachrüstung:

Die Möglichkeit der Nachrüstung eines Bremsprüfstands wird durch die Richtlinie für die Anwendung, Beschaffenheit und Prüfung von Bremsprüfständen vom 12. April 2011 bestätigt: Rili 2011, § 1.2 Abs.2

 

Bremsprüfstände, für die vor dem 01.10.2011 bereits ein Gutachten nach der Richtlinie vom 21.10.1968 (VkBl. 1968, S.542), vom 26.07.1978 (VkBl. 1978, S. 348), vom 09.05.1990 (VkBl. 1990, S. 320) oder vom 02.04.2004 (VkBl. 2003, S. 303) erteilt wurde, brauchen nur hinsichtlich etwaiger Funktionen nach 2.2 dieser Richtlinie begutachtet zu werden, wenn die Anforderungen nach Nummer 3 bis 6 dieser Richtlinie bereits durch bestehende Gutachten nachgewiesen sind.

Link: Richtlinie 2011

 

Des Weiteren nimmt das BMVI (im Schreiben vom 27.01.2017 - Aktenzeichen: LA 20/7345.2/80-3) Stellung zu der Nachrüstung von Bremsprüfständen durch Dritthersteller. Der Inhalt des Schreibens an die benannte federführende Stelle - TÜV Nord Mobilität GmbH & Co. KG IFM - ist wie folgt:

Das BMVI bestätigt, dass von Seiten des Verkehrsministeriums nichts gegen eine erneute Prüfung von Bremsprüfständen mit einer Nachrüstung (auf den Stand Richtlinie 2011) von Drittherstellern spricht. Diese Nachrüstung muss durch die benannte Stelle unter Beachtung von § 1.2 der Richtlinie 2011 begutachtet werden.

Kontaktdaten

 

Tel.:  +49  (0) 86 31  18 69 - 0

Fax:  +49  (0) 86 31  18 69 - 11

info@cartesy.de

Anschrift

 

Cartesy GmbH

Am Industriepark 11

84453 Mühldorf a. Inn

I